Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Kinderzimmer streichen: Ideen & Farben

Ratgeber

Kinderzimmer streichen: Ideen & Farben

Bunte Farben oder doch lieber ruhige Pastelltöne? Es ist gar nicht so einfach, sich für eine Farbe im Kinderzimmer zu entscheiden. Wir erklären dir, welche unterschiedlichen Wirkungen Farben auf Kinder haben und welche Wände sich für einen Farbanstrich eignen. So fällt deine Entscheidung ganz leicht, in welcher Farbe du das Kinderzimmer streichen sollst.
 

Im folgenden Artikel findest du hilfreiche Tipps, wie du ein Kinderzimmer streichen kannst sowie Ideen und Inspiration für eine kreative Wandgestaltung:

  • Mit welchem Farbton das Kinderzimmer streichen?
  • Welche Kinderzimmerwände sollte man streichen?
  • Welche Wandfarbe eignet sich für Kinder?
  • Ideen für die Wandgestaltung im Kinderzimmer.

 

 

Mit welchem Farbton das Kinderzimmer streichen?

Jede Farbe hat ihre eigene Wirkung auf uns und unsere Kinder. Während warme und kräftige Farben uns beleben, sorgen kühle Farben für Ruhe und steigern sogar die Konzentration.

  • Rottöne wirken aktivierend und belebend
  • Blau und Grün beruhigen und entspannen
  • Gelb muntert auf und regt den Geist an
  • Braun & Beige spiegeln Sicherheit wieder

Tipp: Naturfarben wie Braun oder Beige kannst du auch über Holzmöbel in das Kinderzimmer integrieren.
Welche Farben nun am besten in welches Kinderzimmer passen, hängt unter anderem vom Alter und Entwicklungsstand deines Kindes ab:

 

Wandfarben für Babys (0–1 Jahre)

Säuglinge benötigen viel Ruhe und Geborgenheit. Dieses Gefühl kann vor allem mit sanften und hellen Farbtönen gestärkt werden. Zum Beispiel Pastelltöne oder Farben mit hohem Weißanteil.

 

Um eine Reizüberflutung zu vermeiden, solltest du vor allem bei Kindern im Säuglingsalter auf kräftige und kontrastreiche Farben verzichten.

 

Wandfarben für Kleinkinder (2–3 Jahre)

Mit zwei Jahren gibt es bereits viel zu entdecken, die Neugierde wächst und es wird viel gespielt. Damit dein Kind zur Ruhe kommt, solltest du das Kinderzimmer weiterhin in dezenten und beruhigenden Farben streichen.

In dieser Lebensphase sind aber auch kontrastreiche Farben wichtig. Sie wecken die Entdeckerlust und fördern das räumliche Vorstellungsvermögen. Bringe am besten mit buntem Spielzeug, Dekoration oder Decken die kräftigen Farben in Spiel.

 

Wandfarben für Vorschulkinder (4–6 Jahre)

In diesem Alter lernen die Kleinen bereits so einiges und werden richtig kreativ. Das gilt es zu unterstützen. Grün-, Gelb- und Orangetöne fördern die Konzentration und wirken motivierend.
Natürlich soll das Kinderzimmer auch weiterhin ein Ort bleiben, an dem dein Kind zur Ruhe kommt. Das schaffst du, indem du die warmen Töne in dezenten Nuancen streichst, zum Beispiel ein abgeschwächtes Gelb oder Orange. Oder du kombinierst zwei Farben und streichst den Schlafbereich weiterhin in einer ruhigeren Farbe.

 

Wandfarben für Schulkinder (ab 7 Jahre)

Das Kinderzimmer ist ein Multifunktionsraum. Wir Erwachsene trennen die Räume in Büro-, Schlaf-, Wohnraum. Das alles findet bei Kindern in einem Zimmer statt. Deshalb ist es gut, wenn du diesen Raum in einzelne Zonen farblich unterteilst. Kinder haben ihren eigenen Geschmack und Farbempfinden und in diesem Alter sollten sie mitentscheiden dürfen, welche Farbtöne die Zimmerwände haben. Eltern sollten trotzdem steuernd die Farbauswahl begleiten. Berücksichtige dabei, dass sich zum einen der Farbgeschmack deines Kindes sehr schnell mit zunehmendem Alter ändern kann. Zum anderen ist es immer gut, wenn die Wände auch farblich so gestaltet sind, dass die gemalten Kunstwerke deiner Kinder oder Poster einen stimmigen Hintergrund haben.

Unser Tipp: Drei Wände eher zurückhaltend streichen und eine Wand im geliebten Farbton der Kinder. Diese Wand sollte aber auch mal kurzfristig mit einer neuen Farbe überstreichbar sein – ohne, dass du das ganze Kinderzimmer vorher ausräumen musst. Bei Lehmfarben ist das kein Problem, weil sie einfach wieder mit Lehm überstrichen werden können.

 

Welche Kinderzimmerwände sollte man streichen?

Wenn du eine helle Farbe wählst, kannst du problemlos das gesamte Kinderzimmer streichen. Helle Farben lassen außerdem den Raum größer wirken.
Möchtest du bunte Kontraste mit kräftigeren Farben setzen, streiche nur kleine Flächen – zum Beispiel die halbe Wandhöhe oder ein kleines Muster.

 

 

Welche Wandfarbe eignet sich für Kinder?

Für Kinder ist ein gutes Raumklima besonders wichtig. Besonders kleine Kinder reagieren sensibel auf Schadstoffe in Ihrer Umgebung. Verwende deshalb Farben, die frei von Lösemitteln und Konservierungsstoffen und auch frei von Kunststoffen wie Acryl, Styrol, Polyvinylacetat usw. sind. Das unterscheidet echte Bio-Wandfarben von üblichen Baumarktfarben. Besonders gut eignet sich zum Beispiel Lehmfarbe, da sie sowohl beim Streichen nicht riecht wie auch direkt nach dem Streichen des Kinderzimmers geruchslos ist und ein angenehmes Raumklima schafft.
Wirf gerne einen Blick in unseren Onlineshop und stöbere durch unsere Bio-Wandfarbe mit vielen attraktiven Farbtönen und 100% plastikfrei.
Übrigens sind alle Produkte von Fesche Wand volldeklariert. Das heißt, es werden alle Inhaltstoffe aufgelistet. Das ist nicht nur für Allergiker wichtig, sondern für alle, denen eine wohngesunde Umgebung wichtig ist.

 

Ideen für die Wandgestaltung im Kinderzimmer

Es muss nicht immer eine farbige Wand sein, mit Formen und Mustern wird das Kinderzimmer schnell zu einer ganz besonderen Wohlfühl-Oase:

Kombiniere zum Beispiel eine dominantere Farbe mit einer zurückhaltenden, um den Raum optisch nicht zu erdrücken.
Im Kinderzimmer kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Berglandschaft?
Achte bei dunklen Farben darauf, nicht das ganze Kinderzimmer zu streichen. Mit einem Anstrich ums Eck schaffst du einen gemütlichen Bereich
Schrecke nicht vor dunkler Farbe zurück. Mit farbigen Akzenten in der Einrichtung wird das Kinderzimmer trotzdem gemütlich und einladend.